Wir fördern Medienkompetenz für die Nutzung der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises und von De-Mail.

Modell Kitzingen: Erfolgreiches E-Government mit Mitteln aus der Portokasse

Informationsveranstaltung im Rahmen der E-Government-Initiative

22.01.2013

Fotos der Veranstaltung im Landkreis Kitzingen

Am 22. Januar 2013 fand im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kitzingen eine Informationsveranstaltung von Stadt, Verwaltungsgemeinschaft und Landkreis Kitzingen im Rahmen der E-Government-Initiative statt. Unterstützt wurde die Veranstaltung von einem beauftragten Vertreter des Bundesinnenministeriums, von der Universität Würzburg (Lehrstuhl Prof. Dr. Thome), von Mentana Claimsoft und von SiXFORM.

Eingeladen waren alle interessierten Verwaltungsleiter, Verwaltungsmitarbeiter und Politiker aus Landkreisen, Gemeinden und den angrenzenden Institutionen. Stadt und Landkreis Kitzingen berichteten über ihre bisherigen Erfolge beim Thema E-Government im ländlichen Raum, da diese Zielgruppe mit 56 Mio. in Landkreisen wohnenden Einwohner oft nicht zureichend bedient wird.

Fotos der Veranstaltung im Landkreis Kitzingen Fotos der Veranstaltung im Landkreis Kitzingen
Fotos der Veranstaltung im Landkreis Kitzingen Fotos der Veranstaltung im Landkreis Kitzingen
Fotos der Veranstaltung im Landkreis Kitzingen Foto: Fotos der Veranstaltung im Landkreis Kitzingen

Einige Impressionen der Informationsveranstaltung im Landkreis Kitzingen

Bisher war E-Government gerade für kleinere Städte und Gemeinden nur schwer umsetzbar. Technisch steht heute zwar alles für ein umfassendes E-Government zur Verfügung, jedoch stehen die Kosten und der Implementierungsaufwand in keiner Relation zu den Nutzungszahlen und damit zum Nutzen. Dies hat in Kitzingen, wie in vielen anderen Kommunen auch, in der Vergangenheit zu einem sehr zurückhaltenden Umgang mit dem Thema E-Government geführt.

Dabei sind die Anforderungen seit vielen Jahren bekannt und können klar formuliert werden:

  • E-Government darf nicht mehr kosten als es an Nutzen bringt
  • eine medienbruchfreie Vorgangsbearbeitung über Unternehmensgrenzen hinweg muss unter Berücksichtigung aller datenschutzrechtlicher Aspekte das Ziel für alle formulargestützten Vorgänge sein
  • die betroffenen Menschen (BürgerInnen, VerwaltungsmitarbeiterInnen und andere Vorgangsbeteiligte) müssen das System annehmen (Veränderungsmanagement)

Die beständige Suche nach einer Lösung für diese drei Punkte hat sich für die Stadt und den Landkreis Kitzingen gelohnt. Mit intelligenten PDF-Formularen der SiXFORM GmbH aus Ansbach werden im Landkreis Kitzingen durch das Landratsamt gemeinsam mit den 31 Gemeinden die beschriebenen Anforderungen seit 2012 konsequent umgesetzt. Die optionale Einbindung des neuen Personalausweises und/oder der De-Mail verschaffen Berhörden und Institutionen in der Region weitere Vorteile bei gegebener Schriftformerfordernis. Die Vortragenden berichteten über die bisherigen Erfahrungen besonders unter dem Blickwinkel des notwendigen Veränderungsmanagements und gaben Ratschläge an die Veranstaltungsteilnehmer.

Weitere Informationen

Zurück zu den aktuellen Meldungen.