Das Online-Ausweisen ist ein gegenseitiges Ausweisen zwischen Dienstenutzer und Dienstanbieter

buergerservice.org informiert am Bonner Netzwerkabend

Am 16. Dezember 2015 fand der 7. Bonner Netzwerkabend statt.

23.12.2015

Die Lebens- und Arbeitswelt wird zunehmend digitaler. Es wird erwartet, dass sich das Datenvolumen in den nächsten fünf Jahren weltweit auf 40 Zettabyte verfünffachen wird. Ansätze aus Industrie 4.0, soziale Netze und die Verfügbarkeit von leistungsfähiger mobiler Kommunikationsinfrastruktur sind die treibenden Faktoren dieser Datenvermehrung.

Auf dem 7. Bonner Netzwerkabend, eine gemeinsame Veranstaltung der Wirtschaftsförderung der Stadt Bonn in Kooperation mit der IHK Bonn/ Rhein-Sieg, wurden von Experten aus dem Fraunhofer Institut und verschiedenen Unternehmen der Branche Beispiele für den Einsatz von Big Data für den Mittelstand aufgezeigt und Fragen unter anderem zu den Voraussetzungen, der Bedeutung und Strategien diskutiert.

Begleitet wurde der Bonner Netzwerkabend von einer Ausstellung im Foyer. Der gemeinnützige Verein buergerservice.org hat an zwei Terminals die Online-Ausweisfunktion des neuen Personalausweises für die Anwesenden erlebbar gemacht. Denn je mehr Daten zu verwalten sind, desto mehr Sicherheit benötigen wir für diese Daten.

Foto: buergerservice.org  Foto: buergerservice.org
 Foto: buergerservice.org  Foto: buergerservice.org

Einige Impressionen aus der Ausstellung

Die Mitglieder von buergerservice.org e.V. haben während der Veranstaltung Interessenten über die Einsatzmöglichkeiten der Online-Ausweisfunktion und von De-Mail für medienbruchfreie Prozessabläufe in ihren Unternehmen informiert. Hierbei wurde erstmalig die vom Verein entwickelte SID-Box (sichere ID-Box) vorgestellt. Diese Box macht aus jedem Standard-PC ein Terminal, mit welchem in Personalbüros oder an sonstigen geeigneten Stellen Führungszeugnisse, Rentenauskünfte, Ausfünfte aus dem Gewerbezentralregister oder aus dem Verkehrszentralregister, ein De-Mail-Anschluss, ein X.509-Zertifikat, eine qualifizierte elektronische Signatur uvm. mit dem Personalausweis erreicht werden können.

Während der gesamten Veranstaltung waren die beiden Terminals stark umlagert. Einige Interessenten wollten die Gelegenheit nutzen und einen Test mit dem eigenen Ausweis durchführen. Eine aktuelle Rentenauskunft oder eine Abfrage beim Punkteregister in Flensburg sind kostenfreie Angebote und hätten sich für den Selbsttest angeboten. Leider hatte keiner der Interessenten seine PIN zum Personalausweis zur Hand und so musste der Selbsttest auf das nächste Mal vertagt werden. Aufgrund des sehr hohen Zuspruchs wird das nächste Mal nicht lange auf sich warten lassen.

Für die Besucher des Ausstellungsstandes von buergerservice.org war besonders interessant, dass die Infrastruktur für das Online-Ausweisen bereits flächendeckend in Deutschland zur Verfügung steht. Mehr als 35 Mio Bürgerinnen und Bürger haben den neuen Personalausweis bereits und alle anderen bekommen ihn in den nächsten fünf Jahren. Aber auch ein vorzeitiger Austausch des alten Ausweises ist problemlos möglich.

Da die Online-Ausweisfunktion für Identifikation und Authentifikation in der digitalen Welt den Stand der Technik darstellt, muss sich kein Unternehmen Sorgen machen auf ein falsches System zu setzen. Die Vorgaben im Bereich der IT-Sicherheit verlangen zunehmend eine zwei-Faktor-Authentifizierung, was der neue Personalausweis leistet. D. h. jedes Unternehmen kann eine einfache Rechnung aufmachen: Zahle ich selber das Geld für eigene "Chipkarten" und deren Administration (ca. 100 Euro pro Account und Jahr) oder nutze ich den Personalausweis in meinen Prozessen. Eine Beispielrechnung mit 1.000 Mitarbeitern macht es deutlich: jährlich können ca. 100.000 Euro gespart werden.

Zurück zu den aktuellen Meldungen.