Das Online-Ausweisen ist ein gegenseitiges Ausweisen zwischen Dienstenutzer und Dienstanbieter

Fast Lane Bürgerservices in Düsseldorf - Türöffner zur Online-Welt des Personalausweises

Düsseldorf startet im Bürgeramt bundesweit erste Fast Lane für Bürgerservices

14.05.2018

Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, Beigeordneter für den Bürgerservice (rechts), und Rudolf Philipeit, Vorsitzender von buergerservice.org (mitte), präsentieren der Presse das neue Terminal im DLZ

Im Dienstleistungszentrum wurde am 14. Mai das erste Düsseldorfer Serviceterminal in Betrieb genommen. An dieser Servicestation können Düsseldorfer viele Leistungen mit ihrem Personalausweis direkt am Terminal in Anspruch nehmen.

Aktuell ist bei nur 40 Prozent der Düsseldorfer Personalausweise die Online-Ausweisfunktion (eID-Funktion) aktiviert. Darum startet die Stadt Düsseldorf in Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein buergerservice.org e. V. eine Werbeoffensive für die Nutzung der eID-Funktion des Personalausweises. Im Dienstleistungszentrum an der Willi-Becker-Allee haben der Beigeordnete für den Bürgerservice, Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, und Rudolf Philipeit, Vorsitzender von buergerservice.org e. V., am Montag, 14. Mai, das erste Düsseldorfer Serviceterminal in Betrieb genommen.

Es soll als "Türöffner zur Online-Welt des Personalausweises" fungieren. An dieser Servicestation können Düsseldorfer viele Leistungen, wie zum Beispiel das Online-Führungszeugnis, die Online-Rentenauskunft oder die Online-Punkteabfrage beim Kraftfahrtbundesamt, mit ihrem Personalausweis im Scheckkartenformat direkt am Terminal in Anspruch nehmen. Es ist geplant, weitere Dienstleistungen der Landeshauptstadt Düsseldorf in dieses Terminal zu überführen, damit die persönliche Vorsprache bei der Verwaltung entfallen kann. Hierzu werden in den nächsten Monaten weitere Terminals im gesamten Stadtgebiet aufgestellt.

"Vielen Bürgerinnen und Bürgern ist nicht bewusst, welche digitalen Möglichkeiten sich durch die Nutzung des Personalausweises im Scheckkartenformat ergeben", stellt Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke fest. "Die Online-Ausweisfunktion ist aktuell das sicherste Medium für rechtsverbindliches und sicheres Ausweisen im Internet und wird in Zukunft sicherlich eine große Rolle bei der Identifizierung spielen. Inzwischen gibt es diverse Anwendungsfelder, bei denen Behördengänge und geschäftliche Angelegenheiten einfach und schnell im Internet oder an einem Serviceterminal erledigt werden können."

 Fast Lane Bürgergerservices - mit der Online-Ausweisfunktion auf der Überholspur

Bürgern, die die eID-Funktion bislang noch nicht aktiviert oder die PIN vergessen haben, bietet die Stadt einen Extra-Service an: Sie können auf schnellem und unkompliziertem Weg ohne vorherige Anmeldung die Aktivierung der Online-Ausweisfunktion oder die Neusetzung der PIN bei einem Sachbearbeiter veranlassen und direkt im Anschluss daran das Serviceterminal nutzen. Für die Freischaltung der Funktion beziehungsweise die Neusetzung der PIN fällt eine einmalige Gebühr von 6 Euro an. Im Rahmen der Einführung des neuen Systems werden Freischaltung und Neusetzung bis Freitag, 25. Mai, kostenlos sein.

Reger Zuspruch fand der Workshop im Anschluss an die Vorstellung

Im Anschluss an die Vorstellung des ersten Terminals für Düsseldorf fand im Dienstleistungszentrum ein Workshop zu diesem Thema statt. Die Landeshauptstadt Düsseldorf hatte in Zusammenarbeit mit buergerservice.org e. V. unter anderem Vertreter von Kommunen, Fachverfahrenshersteller, Anbieter und Betreiber von Servicekonten, Akteure im Umfeld von Smart Cities und alle Stakeholder zur Online-Ausweisfunktion eingeladen, um Beteiligte, Verfahren und Ziele vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren.

 Fast Lane Bürgergerservices - mit der Online-Ausweisfunktion auf der Überholspur

Rudolf Philipeit stellte buergerservice.org und das Vorgehensmodell Fast Lane-Bürgerservices inkl. der zugehörigen Hilfsmittel vor. Mona Wolke von der Landeshauptstadt Düsseldorf berichtete über die Umsetzung des Modells im Bürgeramt. Dr. Thomas List vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen ging auf die vielfältigen neuen Möglichkeiten für Kommunen bei Verwendung des Servicekonto.nrw ein.

Im gemeinsamen Dialog aller Teilnehmer wurde zum einen die Ausweitung des Modells in Düsseldorf erörtert und zum anderen der Anreiz für weitere Referenzprojekte in anderen Kommunen geschaffen.

Foto von der Veranstaltung  v.l.n.r: Mona Wolke (Amt für Einwohnerwesen), Harald Wehle (Leiter Einwohnermeldeamt), Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke (Beigeordneter für den Bürgerservice) Dr. Thomas List vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen ging auf die vielfältigen neuen Möglichkeiten für Kommunen bei Verwendung des Servicekonto.nrw ein.  Mona Wolke (Amt für Einwohnerwesen) erläutert die Werbeoffensive zur eID-Funktion

Hintergrundinformation:

Das Vorgehensmodell Fast Lane Bürgerservices ist von besonderer Bedeutung, da hier bundesweit erstmalig auch die Bürgerinnen und Bürger mit deaktivierter Online-Ausweisfunktion, bzw. ohne Kenntnis der PIN, aktiv in ein Vorgehensmodell eingebunden werden.

Nach einem Pilotprojekt im Bürgeramt der Stadt Bonn im Nov./Dez. 2017 mit abschließendem Expertenworkshop wurden drei wesentliche Erkenntnisse festgehalten:

  1. das Vorgehensmodell Fast Lane Bürgerservices hilft, die Warteschlangen in den Bürgerämtern deutlich zu reduzieren
  2. das Modell ermöglicht die Akzeptanz und Nutzung der Online-Ausweisfunktion bei Bürgerinnen und Bürgern, sowie bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Kommunen, zu verbreiten
  3. das Modell stimuliert die Einbindung der Online-Ausweisfunktion in die Fachverfahren der Bürgerämter, bzw. stößt die Entwicklung gänzlich neuartiger Online-Dienste an

Präsentationen vom Workshop

Zurück zu den aktuellen Meldungen.